Zum Hauptinhalt springen
Logo Central Apotheke Olten

Besucherhinweis

Lubex anti-age

neu im Sortiment - für jedes Alter und jeden Hauttyp

Impfservice

Benötigen Sie eine Impfung? 

Der unkomplizierte Weg zur Impfung, wie Grippe, Zecken, Hepatitis Folgeimpfungen, etc.  ohne Wartezeit. Wir geben Ihnen gerne Auskunft. Die Impfungen werden durch einen speziell ausgebildeten Apotheker an gesunden Erwachsenen ab 16 Jahren verabreicht. 

Link zu weiterführenden Informationen vom Bundesamt für Gesundheit BAG.

Dauer: 10 Minuten
Preis: CHF 20.00 (exkl. Impfstoff)

Wissenswertes über Impfungen

Warten Sie nicht auf die Grippesaison, welche normalerweise in den Monaten Dezember – Februar für viele Grippekranke sorgt. Beugen Sie vor und lassen Sie sich zwischen Mitte Oktober und November frühzeitig impfen.

Im Frühling werden die Zecken aktiv. Damit der Schutz gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis wirkt, impfen Sie sich idealerweise im Winter. Die vollständige Grundimmunisierung erfordert drei Injektionen.

Bei der Diphtherie handelt es sich um eine lebensgefährliche bakterielle Infektion im Hals- und Nasenbereich. Einen Schutz dagegen bietet die Diphtherie-Impfung.

Die Erstimpfung wird meist über die Ärztin / den Arzt verabreicht. In gewissen Kantonen erhalten Sie in den Rotpunkt Apotheken jedoch auch die Erstimpfungen. Die benötigten Folgeimpfungen können unkompliziert in der Central Apotheke gemacht werden.

Keuchhusten (Pertussis) ist eine äusserst ansteckende Infektionskrankheit, welche die Atemwege befällt. Die Krankheit kann Personen jeden Alters treffen. Die Pertussis-Impfung bietet dagegen einen guten Schutz.

Kinderlähmung (Poliomyelitis oder auch kurz Polio) ist eine durch Schmierinfektion übertragene Viruserkrankung, welche noch immer nicht ausgerottet ist. Es existiert keine Behandlung für die Kinderlähmung, weshalb die Impfung den einzig wirksamen Schutz bietet.

Tetanus (Starrkrampf) ist eine lebensgefährliche, durch Bakterien verursachte Krankheit. Die Bakterien dringen über Hautverletzungen in den Körper ein und greifen das zentrale Nervensystem an. Mit der Tetanus-Impfung kann man sich jedoch dagegen schützen.